Willkommen zum Newsletter Energiewendebauen

In fünf Wochen starten die Berliner Energietage 2018. Mit über 50 Fachveranstaltungen bieten Sie einen guten Überblick über die aktuellen politischen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen der Energiewende. Darunter sind auch drei Veranstaltungen mit Forschungsthemen, auf die wir Sie aufmerksam machen möchten.

Dabei geht es im Kern um die Themen Wärmenetze für Quartiere, die Integration erneuerbarer Energien hierbei und um sogenannte Reallabore als neues Forschungsformat. Alle Themen werden anhand aktueller Forschungsprojekte präsentiert und erläutert. Details zu den drei Veranstaltungen und weitere Themen aus der Forschung finden Sie in diesem Newsletter.

 

Neuigkeiten aus der Forschung

Startups in der Energieforschung

Forschungsnetzwerke Energie gründen AG Startup

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat in den Forschungsnetzwerken Energie eine AG Startup ins Leben gerufen. Im Rahmen des „Tech Festival — Startup Energy Transition" gibt es am 16. April 2018 eine Podiumsdiskussion und am Vorabend einen Kick-off der neuen AG Startup.

Mehr erfahren

 

Veranstaltungen und Termine

Berlin, 7.-9. Mai 2018

Berliner Energietage 2018

Aktuelle Forschungsthemen werden auf Veranstaltungen der Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi), Bildung und Forschung (BMBF) und der Begleitforschung ENERGIEWENDEBAUEN im Rahmen der Berliner Energietage vorgestellt.

Mehr erfahren

Garching, 19. Juni 2018

Zukunftsfähige solare Nahwärmeanlagen mit saisonaler Wärmespeicherung

Im Forschungsvorhaben futureSuN wird untersucht, wie die Versorgungssysteme der Zukunft aussehen werden und welche Rolle saisonale Wärmespeicher dabei spielen. Ein Workshop zieht nun Zwischenbilanz.

Mehr erfahren

 

Forschungsprojekte im Fokus

Regenerative Energieversorgung im Quartier

Lokal erzeugten Windstrom im Quartier nutzen

Mit dem Forschungsprojekt QUARREE100 soll ein Quartier möglichst vollständig mit erneuerbaren Energien vor Ort oder aus der Region versorgt werden. Doch wie kann der in der Region erzeugte Windstrom wirtschaftlich und systemdienlich für das regionale Energiesystem genutzt werden?

Mehr erfahren

Niedrig-Exergie-Konzepte

Wärmepumpen bei der Sanierung von Mehrfamilienhäusern

In diesem Forschungsprojekt werden Lösungen für den Einsatz von Niedrig-Exergie-Systemen im Gebäudebestand entwickelt und erprobt. Für verschiedene Gebäudetypen und Sanierungsprozesse werden passende Systemkonzepte mit Blick auf Nutzerkomfort, Wirtschaftlichkeit und Treihausgas-Emissionen bewertet.

Mehr erfahren

 

Newsletter-Abonnement

Newsletter
Als Abonnent der bisherigen EnOB- oder EnEff:Stadt-Newsletter bleiben Sie mit dem monatlichen Newsletter der Forschungsinitiative Energiewendebauen auch künftig auf dem Laufenden.

Newsalert
Mit der Newsalert-Funktion werden Sie automatisch über alle neuen Inhalte auf Webseite benachrichtigt. Sie können Ihre Themen eingrenzen und wählen die gewünschte Zustellfrequenz.

Login
Per Login können Sie Ihr kostenfreies Abonnement anlegen oder verwalten und den Newsletter sowie den Newsalert konfigurieren. Bitte beachten Sie: Ihr bisheriges Passwort ist nicht mehr gültig. Auf der Login-Seite können Sie mit der Funktion "Passwort vergessen" für Ihre E-Mail-Adresse ein neues Passwort festlegen.

Zum Login geht es über den folgenden Link:

Mehr erfahren

 

Bildnachweis

Headerbild: Berliner Energietage, Rolf Schulten

 
 

Energiewendebauen ist eine Forschungsinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). In mehr als 600 Forschungs- und Modellprojekten werden energieoptimierte Gebäude und Quartiere erforscht. Dabei gewinnt das systemische Zusammenwirken von Gebäuden, Quartieren und Energieinfrastruktur an Bedeutung. Die Vision dabei: Gebäude und Quartiere werden zu intelligent vernetzten Energieeinheiten.

Impressum

Newsletter und Newsalert von Energiewendebauen sind ein Service vom Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.
Verantwortlicher Herausgeber: Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH
Sitz der Gesellschaft: Jülich
Geschäftsführung: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Marquardt (Vorsitzender des Vorstands), Karsten Beneke (Stellvertr. Vorsitzender des Vorstands), Prof. Dr. Sebastian M. Schmidt, Prof. Dr.-Ing. Harald Bolt
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Ministerialdirektor Dr. Karl Eugen Huthmacher
Amtsgerichts Düren Nr. HR B 3498