Menü

Glossar

Vakuumdämmung

Bei der Vakuumdämmung wird in speziellen Dämmpaneelen ein Vakuum erzeugt und damit der durch die Gasmoleküle der Luft bedingte Wärmetransport nahezu komplett unterbunden.

Schon bei konventionellen Dämmstoffen wird Konvektion, also der mit Luftströmen verbundene, sehr effektive Wärmetransport komplett unterdrückt. Mit der Vakuumdämmung geht man noch einen wesentlichen Schritt weiter. Durch Evakuieren eines porösen Stützkörpers, der in eine gasdichte Folie eingepackt ist, wird der Gasdruck soweit herabgesetzt, dass auch das in den Poren ruhende Gas praktisch nicht mehr zum Wärmetransport durch das Paneel beitragen kann - anders als in konventionellen Dämmstoffen, wo das ruhende Gas als dominierender Wärmetransportfaktor verbleibt.

Wird als Stützkörper ein hochporöses Material mit geringer Festkörperleitfähigkeit und zusätzlichen Infrarot-Trübungsmitteln gewählt, so sind bei den so genannten Vakuumisolationspaneelen (VIP) die verbleibende Wärmeleitung und der Strahlungstransport auf einem sehr niedrigen Niveau. Gängige Vakuumisolationspaneele haben einen fünf bis zehnmal so guten Wärmeschutz wie eine gleich dicke Mineralfaser- oder Hartschaumdämmung.

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .

OK