Menü
Gebäude-Energiemanagement-Systeme

Entwicklung und Optimierung von Gebäude-Management-Systemen

Autor: Clauß, C.; Fordran, E.; Franke, M. u. a.
Verlag: RWTH Aachen
Publikationstyp: Fachartikel
Bibliographische Angaben:

Entwicklung und Optimierung von Gebäude-Management-Systemen

Erschienen in:

Tagungsband Fifth German-Austrian IBPSA Conference

RWTH Aachen University, 2014, S. 166-173

Bezugspreis: Kostenloser Download

Schlagworte:

In dem vorliegenden Beitrag wird am Beispiel eines einfachen Einzelraumes gezeigt, dass ein Gebäude-Management-System entwickelt werden kann auf Basis parametrisierter Funktionen. Die Parameter werden durch auf Simulationen basierenden Optimierungen bestimmt. Simulationsrechnungen bestätigen, dass niedrige Energieverbräuche bei guter Einhaltung von Komfortbedingungen erreicht werden. Dieser Ansatz wird an einer konkreten Raumregelung demonstriert.

Globale Gebäude-Management-Systeme steuern und regeln die technische Gebäudeausrüstung in Gewerke übergreifender Weise und ermöglichen so einen möglichst optimalen Gebäude-Betrieb. Um den Entwurf solch komplexer Systeme zu vereinfachen, wird ein Simulationsmodell (Modelica) des kompletten Gebäudes einschließlich technischer Ausrüstung, Wetter, Belegung und einer Güteberechnung (z. B. Energieverbrauch) zugrunde gelegt. Aus den Anforderungen an das Gebäudeverhalten (Nutzerprofile) und den technischen Möglichkeiten werden eine Spezifikation des Management-Systems abgeleitet und in einer Statemachine Zustände der Anlage und Zustandsübergänge beschrieben.

Diese Statemachine reagiert auf Größen des Gebäudes (Sensorwerte) und legt je Zustand Stellgrößen fest, die über parametrisierte Funktionen von den Sensorwerten abhängen. Optimierungsrechnungen über Jahressimulationen passen diese Funktionsparameter so an, dass gewisse Gütemaße verbessert werden.

Im vorliegenden Beitrag wird dieser Ansatz an einer konkreten Raumregelung demonstriert. Grundsätzlich ist jedoch noch zu prüfen, ob bzw. in welchen Fällen dieser Weg zu besseren Zielfunktionswerten führt als modell-prädiktive Ansätze.

Projektpräsentation enerMAT

Zur ausführlichen Präsentation des Forschungsprojekts "Entwurfsverfahren für ganzheitliche Energiemanagementsysteme in Gebäuden - enerMAT".

Letzte Aktualisierung: 25. April 2017

Thematisch verwandte Projekte

Thematisch verwandte Publikationen

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .

OK