Menü

Niedertemperatur-Solarthermie

 
Solarkollektoranlagen können einen deutlichen Beitrag für die Wärme- und Kälteversorgung leisten. Entscheidende Voraussetzungen dafür sind vor allem eine weitere signifikante Kostensenkung der Solarsysteme, eine verbesserte Integration in bestehende Wärmesysteme und –technologien in Gebäuden und Wärmenetzen. Die Solarthermie bietet gerade für städtische Ballungsräume und die dort vorhandenen Fernwärmenetze neue Perspektiven. Die Netze werden erneuerbar und auch die Wirtschaftlichkeit der Fernwärme kann insbesondere in den Sommermonaten verbessert werden.

Gegenstand der Forschungsförderung ist insbesondere die Systemtechnik für die Niedertemperatur-Solarthermie zum solaren Heizen und auch für die solare Kühlung. Dies beinhaltet auch Konzepte zur Integration der Technologie in Dächer, Fassaden und Energietechnik einschließlich der Wärmespeicherung. Zudem werden die Entwicklung von Systemkonzepten gefördert, die Entwicklung dezentraler solarer Einspeisestationen, die Entwicklung und Demonstration von Niedertemperatur-Wärmenetzen (30 bis 50°C) sowie die Demonstration von solaren Wärmenetzen im ländlichen Raum, die mit weiteren Wärmequellen kombiniert werden. Mit Pilot- und Demonstrationsanlagen sollen die neuen Konzepte getestet, erprobt und wissenschaftlich evaluiert werden.