Menü
Veranstaltungsdatum: 15.-16. März 2018
Veranstalter: AGFW Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e. V.
Veranstaltungsort: Kaiserslautern
Förderkennzeichen: 03ET1346A, 03ET1346B, 03ET1346C
Schlagworte:

Das AGFW-Symposium beleuchtet den aktuellen Wandel in der Fernwärmebranche und will Wege aufzeigen, wie der Betrieb von Fernwärmenetzen flexibilisiert und optimiert werden kann. Das Forschungsprojekt DYNEEF war dazu Impulsgeber. Darin haben die Forscher neue Methoden für eine bedarfsorientierte Betriebssteuerung von Fernwärme-Heizkraftwerken entwickelt.

Die Energieversorgungssysteme in Deutschland befinden sich in einem tiefgreifenden Wandel, weg von hierarchischen Versorgungsstrukturen hin zu dezentralen Netzen mit volatilen Wärmequellen. Um die zeitlichen und lokalen Schwankungen bei den regenerativen Energien auszugleichen und zugleich Versorgungssicherheit zu gewährleisten, gilt es, die vorhandenen Infrastruktursysteme anzupassen und die Sektoren stärker miteinander zu verknüpfen.

Eine entscheidende Rolle hierbei fällt der Fernwärmeversorgung zu. Die kontrollierte Nutzung von Fernwärmenetzen als Energiespeicher bietet ein großes CO2-Einsparpotenzial, wenn durch eine Einbindung von Power-to-Heat regionale Regellasten für das Stromnetz bereitgestellt werden. Für die Betreiber von Fernheizkraftwerken wird es daher immer wichtiger, möglichst flexibel auf bestimmte Markt- und Bedarfssituationen reagieren zu können.

Zusätzlich zu den sich ändernden äußeren Rahmenbedingungen ist die Fernwärmebranche auch einem inneren Wandel unterworfen. Die historisch gewachsenen Versorgungsstrukturen stehen aufgrund eines stetig sinkenden urbanen Wärmebedarfs und durch den langfristigen Trend zur dezentralen Wärmeerzeugung und deren Einbindung in Wärmenetze vor einem gravierenden Umbruch. Die Versorgungsunternehmen müssen sich auf diese Situationen einstellen. Das AGFW Symposium „Zukunft Fernwärme“ beleuchtet den stattfindenden Wandlungsprozess und geht der Frage nach, wie der Betrieb von Fernwärmenetzen flexibilisiert und optimiert werden kann. Vorgestellt und diskutiert werden sowohl aktuelle Strategien und Konzepte als auch innovative Ansätze aus Forschung und Entwicklung.

Themen und Highlights

  • Wärmewende 2015, 2030, 2050: Technik und Politik in einer dekarbonisierten Wärmewelt
  • Fernwärme im Wandel
  • Wärmeversorgungskonzept Chemnitz 2050
  • Strategischer Fernwärmeausbau und Sektorkopplung
  • District Lab: Fernwärme Experimentierumgebung und Modellvalidierung im 1:1 Maßstab
  • Kalibrierung des stationären Fernwärme-Modells Ludwigshafen
  • Dynamische, agentenbasierte Netzsimulation als systematische Grundlage zur Entwicklung von realen, dezentralen Kontrollansätzen
  • Effizienter Fernwärme-Betrieb durch dynamische Netzsimulation

Das detaillierte Programm ist dem Veranstaltungsflyer unter Downloads zu entnehmen.

Programm und Anmeldung

Online-Anmeldung und Programmübersicht auf der AGFW-Website.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Eine telefonische Reservierung oder Anmeldung ist nicht möglich.

250 Euro zzgl. MwSt., Studenten-/innen: 100 Euro zzgl. MwSt.

Veranstalter

AGFW-Projekt-GmbH

Veranstaltungsort
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM)
Zentraler Hörsaal
Fraunhofer Platz 1, 67663 Kaiserslautern

Ansprechpartner
AGFW-Geschäftsstelle:
Andrea Bär (organisatorisch)
Tel.: +49 69 6304-421
Email: a.baer(at)agfw.de

Dr. Heiko Huther (fachlich)
Tel.: +49 69 6304-206
Email: h.huther(at)agfw.de

Letzte Aktualisierung: 31. Januar 2018

Thematisch verwandte Projekte

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .

OK