Menü
Veranstaltungsdatum: 16. September 2016
Veranstalter: TU Dresden, Institut für Bauklimatik
Veranstaltungsort: Dresden
Schlagworte:

In einem Forschungsprojekt wurden die Auswirkungen von Innendämmung auf Holzbalken, die diese durchdringen und im Mauerwerk aufliegen, untersucht. Mögliche Gefährdungen durch Feuchtigkeit und Pilze wurden systematisch erfasst. Die Projektergebnisse aus Laborversuchen, einem Prüfstand und Demonstrationsprojekten umfassen eine Materialdatenbank, eine hygrothermische Software sowie einen Maßnahmenkatalog zur Vermeidung von Schäden in Holzbalkendecken. Sie werden mit diesem Workshop vorgestellt.

Bei der energetischen Gebäudemodernisierung von historischen Bauwerken sind die üblichen  Außendämmsysteme oft nicht anwendbar. Denn häufig kann aufgrund erhaltenswerter, strukturierter Fassaden oder wegen dem das Stadtbild prägenden Charakter keine Dämmung auf die Außenfassade angebracht werden. Um den Heizenergieverbrauch solcher Bauten trotzdem zu senken, verbleibt allein die Möglichkeit einer Innendämmung. Mit vielen Bauvorhaben konnte gezeigt werden, dass Innendämmung bei guter bauphysikalischer Planung und professioneller Ausführung funktioniert.

In dem Forschungsprojekt „Energetisches Bewertungsverfahren für Bestandsgebäude mit Holzbalkendecken“ wurden bei einigen beispielhaften Gebäuden verschiedene Einbausituationen mit unterschiedlichen Innendämmsystemen auf ihr Schadenspotenzial hin untersucht und ausgewertet. Zusätzlich wurde eine Datenbank mit Materialdaten für Balkenköpfe angelegt.

Anhand von Laborversuchen wurden Wachstumsgrenzen von holzzerstörenden Pilzen bestimmt, um deren Auftreten besser vorhersagen zu können. Die Erweiterung einer bestehenden hygrothermischen Software (DELPHIN) in den  dreidimensionalen Bereich erlaubt nun die frühzeitige Identifizierung von kritischen Bereichen und Klimabedingungen. Resultierend wurden praktikable Maßnahmen zur Vermeidung von Schäden in Holzbalkendecken erarbeitet.

Im Zuge des Forschungsvorhabens wurde ein Holzbalkenkopf-Prüfstand errichtet. Mit einer Vielzahl von Sensoren wird so eine detaillierte Erfassung aller hygrothermischen Vorgänge im Mauerwerk und im Balkenkopf möglich. Zudem lassen sich verschiedene Innendämmsysteme unter definierten Bedingungen vergleichen.

Programm und Anmeldung

Das ausführliche Programm findet sich im Flyer zur Veranstaltung sowie auf der Website der TU Dresden. Die Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung erfolgt per Formular im Veranstaltungsflyer, sie kann per Fax oder E-Mail an die TU Dresden geschickt werden.

Die Teilnehmerplätze sind begrenzt, daher werden  die Anmeldungen nach Eingangsreihenfolge berücksichtigt. Wir bitten um Verständnis, dass die Besichtigung des Prüfstandes nur für einen kleinen Personenkreis, etwa 20 Personen möglich ist.

Die Präsentation der Projektergebnisse findet in den Räumen der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) statt. Die  Besichtigung des Holzbalkenkopfprüfstandes erfolgt in den benachbarten Laborräumlichkeiten des Instituts für Bauklimatik. Der Besuch der Veranstaltung lässt sich perfekt mit den zeitgleich in Dresden stattfindenden Kongressen CESBP 2016 und BauSIM 2016 kombinieren.

Veranstalter

Die Veranstaltung wird organisiert vom Institut für Bauklimatik an der TU Dresden dem Lehrgebiet Bauphysik an der BTU Cottbus-Senftenberg sowie vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Holzkirchen.

Letzte Aktualisierung: 16. September 2016

Thematisch verwandte Projekte

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .

OK