Menü
Veranstaltungsdatum: 16.06.2016
Veranstalter: BMWi
Veranstaltungsort: Berlin

Im Gebäudebereich steht die öffentliche Hand vor großen Herausforderungen, da ihr eine besondere Verantwortung und Vorbildfunktion in Energiefragen zukommt. Zudem müssen ab dem Jahr 2020 errichtete öffentliche Gebäude den sogenannten Niedrigstenergie-Standard erfüllen. Die Konferenz dient dem Erfahrungsaustausch zwischen der Energieforschung und Vertretern von Bund, Ländern und Kommunen. Sie soll helfen, die neuen Förderinitiativen des Bundes in den Bereichen des solaren Bauens, der Gebäudeenergietechnik und energieeffizienter Stadtquartiere mit wegweisenden Projektideen auszufüllen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt Forschung, Entwicklung und Demonstration energieoptimierter Gebäude und Quartiere mit rund 70 Millionen Euro jährlich. Vor kurzem wurde zusätzlich die Förderinitiative „Solares Bauen/Energieeffiziente Stadt“ mit einem Volumen von 150 Millionen Euro für breit angelegte Leuchtturmprojekte ins Leben gerufen. Nun gilt es, die Förderinitiativen des Bundes mit Leben zu füllen und wegweisende Projekte, auch in öffentlichen Gebäuden und bei der kommunalen Energieversorgung, zu initiieren. Hierbei soll die Veranstaltung „Forschung für die Praxis: Energieoptimierte Gebäude und Quartiere in Bund, Ländern und Kommunen“ am 16. Juni 2016 im Bundeswirtschaftsministerium praktische Hilfestellungen zu leisten.

Thorsten Herdan, Abteilungsleiter Energiepolitik - Wärme und Effizienz im BMWi: „Ziel ist es, mit Vertretern der verschiedenen administrativen und operativen Ebenen zu diskutieren, wie ambitionierte Projektvorschläge für den aktuellen Förderwettbewerb unter Mitwirkung der öffentlichen Hand vorbereitet werden können. Ferner wollen wir im Dialog aufzeigen, wie wir gemeinsam die forschungspolitischen Strategien so gestalten, dass kosten- und energieeffiziente Lösungen für öffentliche Gebäude und Stadtquartiere der Zukunft möglich werden.“
Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes sowie kommunaler Unternehmen mit Bezug zu Bau- und Energiefragen in öffentlichen Liegenschaften und Wohnungsbeständen.

Themen und Highlights:

  • Begrüßung und energiepolitische Einordnung
    Thorsten Herdan, BMWi
  • Energieleuchttürme gesucht: Öffentliche Liegenschaften und kommunale Projekte in der Förderinitiative „Solares Bauen / Energieeffiziente Stadt“
    Dr. Rodoula Tryfonidou, BMWi
  • Ergebnisse und Erfahrungen aus den Bundesbauten
    Dr. Olaf Böttcher, Bundesenergiebeauftragter, BBSR
  • CO2-neutrale Landesverwaltung Hessen
    Hans-Ulrich Hartwig, Hessisches Ministerium der Finanzen
  • Klimaneutrales Stadtquartier Esslingen Weststadt
    Dr. Jürgen Zieger, Stadt Esslingen
  • Campus 2020 – Reallabor in der Energiewende
    Prof. Dr. M. Norbert Fisch, TU Braunschweig
  • Stadt Hohen Neuendorf – eine Plusenergie-Schule als Leuchtturmprojekt und weitere kommunale Klimaschutzaktivitäten
    Prof. Ingo Lütkemeyer, IBUS Architekten

Veranstaltungsort:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi),
Eichensaal / Vestibül
Invalidenstr. 48, 10115 Berlin

Einladung und Programm:
Hier finden Sie die Einladung zur Konferenz.
DOWNLOAD: Komplettes Programm der Konferenz „Energieoptimierte Gebäude und Quartiere in Bund, Ländern und Kommunen“

Anmeldung:
LINK: Online-Anmeldung auf der Webseite des Projektträgers Jülich (PTJ)
Anmeldungen postalisch, per Fax oder E-Mail:
EUMB Pöschk
Oranienplatz 4, 10999 Berlin

Fax: 030-2014 308-10

E-Mail: info(at)eumb-poeschk.de
Die jeweilige Anmeldung ist erst nach gesonderter Anmeldebestätigung verbindlich, da sich das BMWi eine Auswahl der angemeldeten Teilnehmer/innen offen hält. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Letzte Aktualisierung: 5. Mai 2016

Thematisch verwandte Projekte

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .

OK