Menü

Was ist "Smart Readiness"?

In ihrer Gebäuderichtlinie regt die EU-Kommission die Einführung eines "Smart Readiness Indicator" (SRI) für Gebäude und Quartiere an. Der Faktor soll die Flexibilität und Regelbarkeit von Gebäuden – und Quartieren – mit Blick auf Energieeffizienz und Komfort bewerten sowie die Qualität der Infrastrukturanbindung und die Netzdienlichkeit erfassen. Das ist ein durchaus aufwendiges Verfahren, das eine Summe einzelner Indikatoren – etwa die Heizungssteuerung per Hand, Thermostat oder App – gewichtet in eine Gesamtbewertung einfließen lässt.

Im Auftrag der Generaldirektion Energie arbeitet ein europäisches Forschungskonsortium mit einer Studie an einer Methodik für den SRI. Sie soll auf einer komplexen Bewertungsmatrix basieren und Einflussbereiche (Mensch, Energie, Netz), Anwendungsbereiche (Heizen, Kühlen, Beleuchten etc.) und Funktionalitätslevel (Stufen für den Beitrag zur Smartness) beinhalten. Die Methode soll Anreize setzen für die Einführung für intelligentere Gebäudetechnologien und –funktionen. Sie wird derzeit in einem partizipativen Prozess in verschiedenen Normungsgruppen kritisch überprüft und diskutiert. So auch beim Projektleitertreffen in Essen. Ob der SRI tatsächlich verpflichtend eingeführt wird, ist derzeit noch offen.

Links

4. Projektleitertreffen in Essen

Zukunftsweisende Versorgungsstrategien für Quartiere

EU-Studie

Smart Readiness Indicator for Buildings