Menü

Das Forschungsnetzwerk Energiewendebauen, das als Expertengremium den Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis begleitet, bekommt einen neuen Internetauftritt.

Mit den Forschungsnetzwerken Energie fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Austausch von Energieexperten. Sie geben die breite Forschungslandschaft in Deutschland wieder und unterstützen den Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis.

Mittlerweile tauschen sich Forschung, Wirtschaft und Politik in acht Netzwerken aus, darunter auch das Forschungsnetzwerk Energiewendebauen. Interessenten können sich künftig auf dem Webportal forschungsnetzwerke-energie.de über die Arbeit der Forschungsnetzwerke informieren.

Das Forschungsnetzwerk Energiewendebauen bildet einen Baustein auf dem Weg zur Energiewende in Gebäuden und Quartieren und soll die Transparenz und Effizienz der Förderpolitik in diesem Bereich erhöhen.

Veranstaltungen der Forschungsnetzwerke

In den acht Bereichen Bioenergie, Gebäude und Quartiere, Erneuerbare Energien, flexible Energieumwandlung, Industrie und Gewerbe, Stromnetze, Start-ups und Systemanalyse werden energie- und förderpolitische Fragen diskutiert. Die Ergebnisse dieser Veranstaltungen, Umfragen oder Kooperationen bilden den Kern von forschungsnetzwerke-energie.de. Auf der Seite werden alle Veranstaltungen des Forschungsnetzwerks Energiewendebauen sowie der Begleitforschung angekündigt und die wichtigsten zusammengefasst.

Vor allem als wichtige Impulsgeber für Förderstrategien unterstützen die Forschungsnetzwerke die Energiewende in Deutschland. Sie identifizieren Trends und haben mit ihren Expertenempfehlungen einen wertvollen Beitrag zum 7. Energieforschungsprogramms geleistet.

Schlagworte:

Letzte Aktualisierung: 25. September 2019

Thematisch verwandte Projekte

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .

OK