Menü

Im Juli 2019 hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die 20 Gewinner im Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“ verkündet. Mit SmartQuart geht das erste der ausgewählten Konsortien an den Start. Dazu übergab Bundesminister Altmaier heute den Zuwendungsbescheid an den Projektkoordinator innogy SE. Mit den Reallaboren der Energiewende möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den Transfer von Innovationen in die Praxis beschleunigen.

Mit den Standorten Essen und Bedburg in Nordrhein-Westfalen sowie Kaisersesch in Rheinland-Pfalz repräsentiert das Reallabor SmartQuart typische Stadtquartiere in einem eng verdichteten ländlichen sowie städtischen Raum. Deshalb werden die hierfür entwickelten Konzepte auf andere Quartiere übertragbar sein. An den Standorten soll eine dezentrale, nachhaltige und wirtschaftliche Energieversorgung in und zwischen Quartieren umgesetzt werden. Dazu werden die zentralen, lokalen Akteure vom Bewohner bis hin zum Energieversorger und lokalen Technologieanbieter miteinbezogen.

Energieflüsse optimieren

Ein Ziel des Projektes ist es, die Energieflüsse in den Quartieren intelligent zu optimieren. Dazu werden Anlagen innerhalb und zwischen den Quartieren aggregiert und genutzt. Viele Einzellösungen im Verbund -wie etwa Pufferspeicher, Anlagen zur Sektorenkopplung, Mobilität und ein quartierinternes Lastmanagement- werden systemisch integriert. Unterstützt wird dies unter anderem durch ein digitales Quartiersmanagement sowie eine zentrale Steuereinheit zur optimalen Steuerung des Quartiers. All diese Maßnahmen sollen zu deutlichen Effizienzgewinnen führen.

Wasserstoffinfrastruktur im Aufbau

Des Weiteren werden die Akteure auf Quartiersebene in der Verbandsgemeinde Kaisersesch eine nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur aufbauen. Dazu zählen ein wasserstoffbasiertes Microgrid mit der Demonstration der gesamten Wertschöpfungskette von regenerativer Energie in den Sektoren Wärme, Strom, Mobilität und Industrie. In Bedburg und im Essener Literaturquartier stellen Wind- und PV-Anlagen in räumlicher Nähe den erneuerbaren Strom direkt zur Wärme- und Stromversorgung bereit. Daneben verteilen reine H2-Leitungen den Wasserstoff an Endanwender in den Sektoren Wärme, Strom und Mobilität.

Reallabore der Energiewende

Hier sollen Innovationen im realen Umfeld erprobt und so Blaupausen für den Umbau des Energiesystems entwickelt werden. Die „Reallabore der Energiewende“ bringen innovative Technologien in die Anwendung und erproben sie im Zusammenspiel – ganz konkret, im industriellen Maßstab und unter realen Bedingungen. In einem Quartier, in einer Stadt, mehreren Städten oder gleich unter Einbeziehung mehrerer Bundesländer. Die so gesammelten Erfahrungswerte können dann genutzt werden, um den tiefgreifenden Umbau des Energiesystems in Deutschland insgesamt entscheidend voranzubringen.

Hier finden Sie eine ausführliche Projektbeschreibung zu SmartQuart.

Letzte Aktualisierung: 16. Dezember 2019

Thematisch verwandte Projekte

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies zur Optimierung der Ansicht und aller Funktionen. Für die Nutzungsanalyse wird Matomo verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Wenn Sie der Nutzungsanalyse widersprechen oder mehr über Cookies erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Datenschutzerklärung .

OK