Menü
Kurztitel: P2X@BerlinAdlershof
Förderkennzeichen: 03ET1341A, 03ET1341B
Status: Laufend
Laufzeit: 10/2015 bis 09/2018
Themen: Dezentrale Energieerzeugung, Stromnetze, Wärmenetze & Kältenetze, Betriebsführung & Energiemanagement, Wirtschaftlichkeitsanalysen
Standort: Gaußstraße 11, 10589 Berlin
Innovation: Quantifizierung der wärme- und stromnetzseitigen Potenziale zur Verwertung von Überschussstrom aus erneuerbaren Energien sowie technische Demonstration am Standort Berlin-Adlershof
Schlagworte:

Quintessenz

  • Forscher ermitteln Potenziale für die Integration erneuerbaren Überschussstroms in die Wärmeversorgung
  • Power-to-Heat-Anlagen können an bestimmten Standorten helfen, Engpässe im Stromnetz zu vermeiden
  • Entwicklung von Betriebskonzepten für Power-to-X-Anlagen im netzdienlichen Betrieb

In diesem Projekt werden Potenziale für die sektorübergreifende Verwertung von lokalem und regionalem Überschussstrom in Nordostdeutschland untersucht und quantifiziert. Dazu werden Betriebskonzepte und Planungshilfsmittel für Power-to-X-Technologien entwickelt. Eingebettet in das Quartierskonzept „Energiestrategie Berlin Adlershof 2020“ wollen die Forschungspartner am Standort Adlershof mithilfe der bestehenden Power-to-Heat-Anlage demonstrieren, wie sich die Integration von erneuerbarem Überschussstrom in den Wärmemarkt technisch und organisatorisch umsetzen lässt.

Projektkontext

Langfristig sollen Power-to-X-Anlagen als Nachfrager auf dem Strommarkt auftreten können und in Zeiten hoher erneuerbarer Einspeisung Strom aufnehmen. Abgaben und Umlagen auf den Stromverbrauch machen die Sektorkopplung jedoch momentan noch wirtschaftlich unattraktiv.

Durch Engpässe in Stromnetzen kommt es aber bereits heute zu erheblichen Abregelungen erneuerbarer Stromerzeuger. Dieser Strom könnte in Power-to-X-Anlagen genutzt werden und so einen Beitrag zu erneuerbarer Quartierswärme leisten. Insbesondere Power-to-Heat-Anlagen bieten sich aufgrund relativ geringer Investitionskosten und ihrer hohen Flexibilität dafür an.

Feierliche Eröffnung der Power-to-Heat-Anlage der BTB im November 2015.

© BTB

Illuminierte Wärmespeicher und Heizkraftwerkshalle der BTB, Adlershof.

© BTB

Forschungsfokus

Am Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Adlershof sowie an weiteren Standorten werden die Potenziale von Power-to-Heat-Anlagen und weiteren Power-to-X-Technologien zur Verwertung von Überschussstrom und für Systemdienstleistungen untersucht. Darüber hinaus sollen neue Betriebskonzepte und darauf aufbauend geeignete Geschäftsmodelle und Planungshilfsmittel entwickelt werden.

Erfolge

Im laufenden Projekt wurden bisher folgende Ergebnisse erzielt:

  • Erste Betriebserfahrungen mit der Pilotanlage in Adlershof zeigen eine zuverlässige Bereitstellung negativer Sekundärregelleistung. Die Anlagen erzielen damit die nötige Flexibilität, um als zuschaltbare Last Netzengpässe beheben zu können. So könnte die Abregelung erneuerbarer Erzeugungsanalgen bei Netzüberlastungen vermieden werden.
  • Die Untersuchung der historischen Ursachen für Abregelungen zeigt, dass die bisherige Entwicklung wenig aussagekräftig für die zukünftige ist. Es besteht eine starke Abhängigkeit vom Zubau Erneuerbarer Energien, von den Wetterbedingungen und dem Ausbaustand der Netze.
  • Power-to-Heat-Anlagen können, sofern sie an geeigneten Standorten angeschlossen sind, helfen, Stromnetzengpässe zu vermeiden.
  • Die zu erwartenden Strommengen durch Abregelungen erneuerbarer Anlagen werden für den gesamten Wärmemarkt nicht besonders relevant sein. Für einzelne Standorte könnten sich jedoch nennenswerte Energiemengen ergeben.

Letzte Aktualisierung: 7. Juni 2017

Thematisch verwandte Publikationen

Thematisch verwandte Projekte